AIRRAIL CENTER FRANKFURT
„The Squaire“

PROJEKTBEISPIELE: HOCHBAU

Am Flug­ha­fen Frank­furt liegt zwi­schen der Auto­bahn A3 und der Bun­des­stra­ße B43 der Bahn­hof der Neu­bau­stre­cke Köln/Rhein-Main in Tief­la­ge. Er wird abge­deckt durch eine ca.660 m lan­ge Platt­form, die im Abstand von jeweils 15 m auf 43 Fisch­bauch­trä­gern auf­ge­la­gert ist. Auf der bereits vor­han­de­nen Platt­form wird eine neun­stö­cki­ge Bebau­ung für Büro­nut­zung und 2 Hotels über­wie­gend in Stahl­ver­bund­bau­wei­se errich­tet.

Beson­der­hei­ten:

Abstim­mung der Ein­lei­tung der Las­ten aus der auf­ge­hen-den Kon­struk­ti­on an die durch die Geo­me­trie der bereits vor­han­de­nen Fisch­bauch­trä­ger der Platt­form vor­ge­ge­be­nen Las­tein­lei­tungs­punk­te. Auf­wän­di­ge Abfan­ge­kon­struk­tio­nen aus Stahl­fach­wer­ken an den Gebäu­de­köp­fen wegen der Aus­kra­gung der Über­bau­ung über den letz­ten Trä­ger der Platt­form hin­aus. Ein­lei­tung der Las­ten über Ver­bund­kon­struk­tio­nen in die Aus­stei­fungs­ker­ne. Beson­de­re Bedeu­tung des Erd­be­ben­nach­wei­ses wegen der auf­ge­stän­der­ten Lage der Platt­form. Wegen des auf­recht zu erhal­te­nen Bahn­ver­kehrs und der ein­ge­eng­ten Lage sind beson­de­re Bau­lo­gis­tik und Bau­wei­sen erfor­der­lich, da auch Ver­stär­kun­gen an der Kon­struk­ti­on der Bahn­hofs­über­da­chung erfor­der­lich wer­den.

DATEN, ZAHLEN, FAKTEN

Tätig­keit:
Bau­sta­ti­sche Prü­fung
Über­wa­chung der Bau­aus­füh­rung
Bau­herr:
AIRRAIL Cen­ter Frank­furt
Ver­wal­tungs­ge­sell­schaft mbH
Archi­tekt:
JSK Archi­tek­ten Frank­furt
Bau­zeit:
Fer­tig­stel­lung 2012

KHP » Airrail Center Frankfurt