BIEWERTALBRÜCKE (A64)

PROJEKTBEISPIELE: BRÜCKENBAU

Die 1. Überbau der Biewertaltalbrücke wurde bereits 1981 zur Überführung der A64 zwischen Luxemburg und Trier errichtet. Der derzeit in der Planung befindliche 2. Überbau soll eine Erweiterung der zur Verfügung stehenden Fahrspuren sowie zwei getrennte Überbauten je Fahrtrichtung ermöglichen.

Der parallele Neubau des 2. Überbaus wurde als Spannbetonhohlkasten in Mischbauweise mittels Taktschiebeverfahren konzipiert. Der 512m lange und über 11 Felder geführte Durchlaufträger überführt dabei das tief eingeschnittene Tal mit einer maximalen Höhe von ca. 84 m. Die Gründung erfolgt überwiegend als Flachgründung und teilweise als Tiefgründung mit Großbohrpfählen.

DATEN, ZAHLEN, FAKTEN

Unsere Leistungen:
Machbarkeitsuntersuchung zur Verwendung der bereits bestehenden Gründungen
Entwurfsplanung des Neubaus einschl. Vorbereitung der Vergabe
Objektplanung: HOAI-Leistungsphasen 1–3, 6
Tragwerksplanung: HOAI-Leistungsphasen 1–3
Auftraggeber:
Landesbetrieb Mobilität
Autobahnamt Montabaur
Auftragnehmer:
noch nicht bekannt
Projektzeitraum:
2014 – 2024 (vsl.)

KHP » Biewertalbrücke