HONSELLBRÜCKE AM OSTHAFEN, FRANKFURT AM MAIN
Neubau unter Einbeziehung des denkmalgeschützten historischen Stahlbogens

PROJEKTBEISPIELE: BRÜCKENBAU

Die Hon­sell­brü­cke über­spannt die Ein­fahrt des Frank­fur­ter Ost­ha­fens mit einem sichel­för­mi­gen stäh­ler­nen Bogen­trag­werk. Das Bau­werk aus dem Jah­re 1910 war als Indus­trie­denk­mal beson­ders geschützt, war aber für die zu erwar­ten­de Ver­kehrs­be­las­tung nicht aus­rei­chend trag­fä­hig. Daher wur­de das Bau­werk durch einen Neu­bau ersetzt, der aus Denk­mal­schutz­grün­den Tei­le des Bestan­des inte­griert.

Über dem bestehen­den Bogen wur­de ein neu­er Bogen errich­tet, an den die neue Fahr­bahn­plat­te ange­hängt wird. Der his­to­ri­sche Bogen sowie des­sen Gelän­der wur­den in die neue Brü­cke inte­griert, so dass sowohl die Belan­ge des Denk­mal­schut­zes als auch die Belan­ge an eine leis­tungs­fä­hi­ge und dau­er­haf­te Brü­cke erfüllt wer­den.

DATEN, ZAHLEN, FAKTEN

Unse­re Leis­tun­gen:
Sta­ti­sche und dyna­mi­sche Unter­su­chung des his­to­ri­schen Trag­werks
Ent­wurfs- und Aus­füh­rungs­pla­nung des Neu­baus
Objekt­pla­nung: HOAI-Leis­tungs­pha­sen 1–7
Trag­werks­pla­nung: HOAI-Leis­tungs­pha­sen 1–6
Auf­trag­ge­ber:
Amt für Stra­ßen­bau und Erschlie­ßung, Frankfurt/Main
Archi­tekt:
Fer­di­nand Hei­de Archi­tek­ten, Frankfurt/Main
Auf­trag­neh­mer:
Adam Hör­nig Bau­ge­sell­schaft mbH & Co. KG
Spann­wei­te:
L = 93,80 m
Bau­zeit:
2011 bis 2013

KHP » Honsellbrücke am Osthafen