NEUBAU DER ZWEITEN SCHLEUSE AN DER STAUSTUFE TRIER

PROJEKTBEISPIELE: WASSERBAU

Neu­bau der zwei­ten Schleu­se an der Stau­stu­fe Trier mit einer Nutz­län­ge von 210 m, einer Brei­te von 12,60 m und einer Hub­hö­he von 7,25 m in gerin­gem Abstand zur Bestands­schleu­se. Schleu­sen­kam­mer als Stahl­be­ton­halb­rah­men in fugen­lo­ser Bau­wei­se mit Befüll­sys­tem über Langska­nä­le (Mul­ti­port). Häup­ter mit Dreh­seg­ment und Stemm­tor.

Wolkenkratzer, Trier 091x, Staustufe, CC BY-SA 4.0 Wolkenkratzer (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Trier 091x, Staustufe.jpg)

DATEN, ZAHLEN, FAKTEN:

Tätig­keit:
Trag­werks­pla­nung in allen Leis­tungs­pha­sen
Auf­trag­ge­ber und Bau­herr:
Was­ser- und Schiff­fahrts­amt Trier
Bau­zeit:
Geplan­te Fer­tig­stel­lung 2018

KHP » Neubau der zweiten Schleuse an der Staustufe Trier