NEUBAU DER ZWEITEN SCHLEUSE AN DER STAUSTUFE TRIER

PROJEKTBEISPIELE: WASSERBAU

Neubau der zweiten Schleuse an der Staustufe Trier mit einer Nutzlänge von 210 m, einer Breite von 12,60 m und einer Hubhöhe von 7,25 m in geringem Abstand zur Bestandsschleuse. Schleusenkammer als Stahlbetonhalbrahmen in fugenloser Bauweise mit Befüllsystem über Langskanäle (Multiport). Häupter mit Drehsegment und Stemmtor.

Wolkenkratzer, Trier 091x, Staustufe, CC BY-SA 4.0 Wolkenkratzer (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Trier 091x, Staustufe.jpg)

DATEN, ZAHLEN, FAKTEN:

Tätigkeit:
Tragwerksplanung in allen Leistungsphasen
Auftraggeber und Bauherr:
Wasser- und Schifffahrtsamt Trier
Bauzeit:
Geplante Fertigstellung 2018

KHP » Neubau der zweiten Schleuse an der Staustufe Trier