UPPERZEILABBRUCH UND NEUBAU GESCHÄFTSHAUS (EHEMALIGE ZEILGALERIE), ZEIL 112–114, FRANKFURT

PROJEKTBEISPIELE: HOCHBAU

Bei dem Pro­jekt han­delt es sich um den teil­wei­sen Abbruch der ehe­ma­li­gen Zeilga­le­rie und den Neu­bau eines Geschäfts­hau­ses, das auf dem erhal­te­nen, ursprüng­lich in Deckel­bau­wei­se her­ge­stell­ten Kel­ler­kas­ten (3 Unter­ge­schos­se inkl. Kom­bi­nier­ter Pfahl-Plat­ten-Grün­dung) errich­tet wur­de. Wei­ter­hin wur­den umfas­sen­de Umbau- und Ertüch­ti­gungs­maß­nah­men an dem benach­bar­ten Kauf­hof­ge­bäu­de durch­ge­führt. Die neun neu errich­te­ten Geschos­se mit einer Brut­to­ge­samt­flä­che von ca. 20.000m2 wur­den als Ver­kaufs­flä­chen kon­zi­piert. Die Anfor­de­run­gen an maxi­ma­le lich­te Geschoss­hö­hen und hohe Flä­chen­ef­fi­zi­enz erfor­der­ten eine über­durch­schnitt­lich enge Zusam­men­ar­beit mit der Archi­tek­tur- und TGA-Pla­nung.

Als Beson­der­hei­ten der Trag­werks­pla­nung sind fol­gen­de Punk­te zu nen­nen:

  • Nut­zung der vor­han­den Kom­bi­nier­ten-Pfahl-Plat­ten­grün­dung, dadurch gro­ße Ein­schrän­kun­gen hin­sicht­lich des Gesamt­ge­wichts des neu­en Gebäu­des,
  • Abfan­gung des gesam­ten Gebäu­des über eine als Trä­ger­rost kon­zi­pier­te Last­ver­tei­lungs­ebe­ne Trä­ger­rost­ebe­ne, um die unter­schied­li­chen Stüt­zen­ras­ter von Bestand und Neu­bau zu rea­li­sie­ren,
  • Kon­zi­pie­rung des Trag­werks als Ver­bund­trä­ger­kon­struk­ti­on, um die Anfor­de­run­gen hin­sicht­lich gro­ßer Decken­spann­wei­ten bei gleich­zei­tig nied­ri­gen Kon­struk­ti­ons­hö­hen und gerin­gem Gewicht zu erfül­len.

DATEN, ZAHLEN, FAKTEN

Unse­re Leis­tung:
Trag­werks­pla­nung HOAI-Leis­tungs­pha­sen 1 bis 6, Erstel­lung der Abbruch­sta­tik
Bauherr/Auftraggeber:
RFR Manage­ment GmbH
DC Values GmbH & Co. KG
Archi­tekt:
KSP Jür­gen Engel Archi­tek­ten
Bau­zeit:
2016 bis 2018

KHP » UpperZeil – Abbruch und Neubau Geschäftshaus